Start Aktuelles Auf sieben Säulen in die Zukunft
Auf sieben Säulen in die Zukunft Drucken E-Mail
Sonntag, den 21. Februar 2010 um 20:30 Uhr

Sieben-Säulen-ModellTrotz widriger Wetterbedingungen fanden zahlreiche interessierte Eltern den Weg zu einer gemeinsamen Veranstaltung von Möhnesee-Schule und Agentur für Arbeit Soest mit dem Titel:  "… in eine gute Zukunft". Im Zentrum standen Unterstützungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler im Berufsorientierungsprozess, insbesondere  Anregungen für die Eltern sowie nicht zuletzt die Weiterentwicklung des mit drei Bundespreisen prämierten "Sieben-Säulen-Berufsorientierungs-Konzepts" der Möhnesee-Schule.

Berufsberaterin Svenja Lipsmeier und Berufsorientierungs-Koordinator Meinolf Padberg zeigten in ihren Vorträgen aus dem Blickwinkel ihrer Einrichtungen Möglichkeiten einer optimalen Berufsorientierung auf mit einem besonderen Akzent auf den Unterstützungsmöglichkeiten durch die Eltern und stellten sich anschließend den Fragen der anwesenden Eltern aus den Klassen 5-10.

                                                       Präsentation Berufsorientierung

Foto: Svenja Lipsmeier (Agentur für Arbeit Soest) und Meinolf Padberg (Berufsorientierungs-Koordinator der Möhnesee-Schule) präsentieren eine erfolgreiche Kooperation

Die Agentur für Arbeit - kompetenter Partner im Berufsorientierungs-Prozess

Die Agentur für Arbeit in Soest ist seit den Anfängen intensiver Berufsorientierung an der Möhnesee-Schule einer der wichtigsten Kooperationspartner.

Berufsberaterin Svenja Lipsmeier stellte den interessierten Eltern ein umfangreiches Programm zur individuellen Unterstützung vor. Ab Klasse 8 gibt es für die Schülerinnen und Schüler regelmäßig sowohl im Klassenverband als auch ganz individuell berufliche Informationen und Beratung im Berufsinformationszentrum (BiZ), in der Agentur für Arbeit Soest oder an der Schule mit einer breiten Palette von Möglichkeiten in den Bereichen: 

  • Berufliche Beratung     
  • Berufsorientierung
  • Tipps und Hilfen
  • Vermittlung von Ausbildungsstellen
  • Finanzielle Unterstützung

Zum Programm gehören auch Elternabende sowie die terminierte Beratung von Eltern zusammen mit ihren Kindern. Einmal pro Monat ist Frau Lipsmeier mit einem persönlichen Beratungstag an unserer Möhnesee-Schule.

Top - Medien der Bundesagentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit unterstützt aber auch in anderer hervorragender Weise den Berufswahlprozess: Von großem Wert sind diese Medien der Bundesagentur für Arbeit, die von den Jugendlichen über das Internet auch von zu Hause aus sehr gut genutzt werden:

www.planet-beruf.de
(Das große Internetportal der Bundesagentur für Arbeit für die Sekundarstufe 1 mit ständig aktualisierten und fundierten Informationen für Schüler, Lehrer und Eltern und dem kostenlosen und sehr nützlichen Berufe - Erkundungsprogramm "Berufe-Universum")

www.berufenet.arbeitsagentur.de
(langjähriges und stetig verbessertes Internetportal mit ausführlichsten Berufsinformationen)

www.berufe.tv
(Filmportal der Bundesagentur für Arbeit mit ständig erweiterter Filmesammlung nur über Berufe)

www.jobboerse.arbeitsagentur.de
(Zentrales Suchportal der Bundesagentur für Arbeit für Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende)

Power im Berufsorientierungs-Prozess: Das Programm „Zukunft fördern“

Ein bundesweit vorbildliches Berufsorientierungsprogramm mit dem Namen "Zukunft fördern" ist durch die Kooperation der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit mit dem Schulministerium NRW entstanden und wird von der Stiftung Partner für Schule NRW sehr erfolgreich umgesetzt.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Möhnesee-Schule haben bereits von den bewilligten Projektmodulen Schülerfirma, Berufsorientierungscamp, Kompetenzfeststellung und Theaterpädagogisches Berufswahltraining profitiert. (siehe Fotos)

BOC Kletterpark Theatermodul Kundenbeschwerde 4-Personen-Ski

"Das mehrfach prämierte Sieben-Säulen-Berufsorientierungs-Konzept unserer Möhnesee-Schule", so Koordinator Meinolf Padberg, "es ist nur mit den Bausteinen der Agentur für Arbeit so wirksam und so vollständig. In jeder der sieben Säulen gibt es unverzichtbare Bausteine, die die Agentur für Arbeit einbringt. Sie sind für die Schülerinnen und Schüler sehr nützlich im Hinblick auf eine zielgerichtete Berufsorientierung und für jedes schulspezifische Berufsorientierungs-Konzept ein Gewinn."

                                                     Beratung Arbeitsagentur

Foto: Beratungssituation mit Veronika Weber (rechts), langjährige engagierte Berufsberaterin der Agentur für Arbeit an der Möhnesee-Schule mit Schüler, Mutter und Klassenlehrerin  

Weiterentwicklung des ausgezeichneten Sieben-Säulen-Modells

Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte Meinolf Padberg die Weiterentwicklung des mit drei Bundespreisen ausgezeichneten 7-Säulen-Berufsorientierungs-Konzepts der Möhnesee-Schule vor. Inhaltlich hat sich grundsätzlich nichts verändert, aber das Schaubild ist mit drei neuen Bezeichnungen nun für die Nutzer (insbesondere für Schülerinnen und Schüler) verständlicher, logischer und stärkenbetonter:

                                                        

So wurde das Fremdwort „Potenzialanalyse“ durch das deutsche Wort „Stärkenermittlung“ (Säule 1) ersetzt.

Die bisherigen Begriffe „Förderung“ (bisher Säule 4) und „Praktika“ (bisher Säule 5) wurden zur neuen Säule 4 „Stärkenförderung“ zusammengezogen. Auch das ist sinnvoll, da Praktika ja u.a. der Stärkenförderung dienen.

Die frei werdende Säule 5 wurde mit dem Begriff „Entscheidung“ belegt. Inhaltlich ist das nichts Neues, da die „Entscheidung“ als Ergebnis von Information, Beratung und Förderung (Säulen 2, 3 und 4) auch bisher immer mit einbezogen war. Um auf den hohen Stellenwert der Berufsentscheidung innerhalb des Berufsorientierungsprozesses hinzuweisen, wurde dem Thema die Säule 5 zugeordnet.  

Die Säulenbezeichnungen 2, 3, 6 und 7, nämlich „Information, Beratung, Bewerbung und Übergang“ sind geblieben. So ergibt sich ein leichter verständliches, inhaltlich akzentuiertes und logisches Schaubild, das die wesentlichen Bereiche zielgerichteter Berufsorientierung einschließt. Die einzelnen Bausteine des Modells wurden aktualisiert. Das ganze Modell ist ausführlich in der Version 2010.1 auf der Schulhomepage der Möhnesee-Schule dargestellt.

So findet man bei dieser Version eine ausführliche Darstellung unseres Berufsorientierungsbüros „MCB“ (Möhnesee-Center-Berufsorientierung), das vom Schulministerium NRW als Modell für Haupt- und Förderschulen gesehen wird, aber mittlerweile an allen Schulformen der Sekundarstufe 1 Einzug gehalten hat (einschließlich der Gymnasien). Es ist abzusehen und auch wünschenswert, dass dieses schulische Zentrum für Berufsorientierung sich weiter über NRW und alle Bundesländer ausbreitet und nach und nach, zusammen mit dem Berufsorientierungs-Koordinator zu einem bundesweiten schulischen Standard für Berufsorientierung wird.

Auch das Projekt STARKE SEITEN (Säule 1) erfährt in dieser Version 2010.1 eine breite Darstellung.

Die Säule 4 mit der (individuellen) Stärkenförderung deckt nun die Bereiche Verantwortungsaufgaben, Kooperationsprojekte, berufsbezogener Wahlpflichtunterricht und Praktika sowie den Bereich der Unternehmenspartnerschaften ab und ist damit der umfassendste Teil des Konzepts.

Vorweg gibt es eine Übersicht mit den Meilensteinen der Berufsorientierung an der Möhnesee-Schule.

7- Säulen - Modell: Bundesweiter Nutzen

Das 7-Säulen-Modell ist damit inhaltlich identisch mit dem zentralen Schaubild "Elemente einer zielgerichteten Berufsorientierung" des in 12 Bundesländern immer häufiger genutzten Berufswahlpasses (Entwicklung beider Schaubilder: Meinolf Padberg als Berufsorientierungs-Koordinator der Möhnesee-Schule sowie als Mitglied der Redaktionskonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass für NRW).

Nach der inhaltlichen Überarbeitung durch die Redaktionskonferenz konnte der Berufswahlpass in der Version Mai 2009 seine Auflage im letzten Jahr von jährlich bisher 100.000 verkauften Exemplaren auf 150.000 um 50% (!) steigern. Der Berufswahlpass ist damit das am weitesten verbreitete Berufsorientierungs-Printmedium und somit bundesweites Leitmedium der Berufsorientierung.

                                    BWP-Elemente Berufsorientierung

Schaubild: Übersicht aus dem Berufswahlpass > Elemente einer zielgerichteten Berufsorientierung (aus dem Kapitel: Einführung)

Beide Schaubilder mit den dazu gehörenden Ausdifferenzierungen können in allen Schulformen länderübergreifend als Leitfaden einer zielgerichteten Berufsorientierung dienen und für die Entwicklung eines schulspezifischen Berufsorientierungskonzepts genutzt werden.

Das neue Portal für Studien- und Berufsorientierungs-Koordinatoren (kurz: Stubo) in Nordrhein-Westfalen richtet seine Themen ebenfalls am Sieben-Säulen-Konzept der Möhnesee-Schule aus.